Gartentagebuch

Ein Gartentagebuch kannst Du Dir als Erinnerung schreiben oder, um Deine Erfahrungen zu dokumentieren. Diese kannst Du im nächsten Jahr neu anwenden oder verbessern. So wirst Du nach und nach zum Gartenprofi.

 

Es gibt verschiedene Elemente, die Du in Dein Gartentagbuch einbauen kannst, damit es ein wundervolles Erinnerungsstück wird.

Daten und Fakten

Wie es sich für ein Tagebuch gehört, solltest Du jeden Eintrag mit eine Datum versehen. Im nächsten Jahr kannst Du nachschauen, wann Du was ausgesät hast.

 

Dokumentiere nicht nur die Aussaat, sondern auch, wann Du düngst und wann die Pflanzen zu sprießen beginnen, blühen und Früchte tragen.

 

Wenn Du Dir Informationen von anderen oder aus dem Internet holst, solltest Du auch diese in das Tagebuch eintragen und dokumentieren, ob es so funktioniert hat. So sparst Du Dir im nächsten Jahr, die erneute Suche und kannst vielleicht anderen gute Tipps geben und von Deinen Erfahrungen erzählen.

Fotos für das Gartentagebuch

Gerade, wenn Du noch sehr wenig Erfahrungen hast, können Fotos für Deine weitere Gartenpflege hilfreich sein.

Fotografiere schon die ersten Pflänzchen, um sie zeitig von anderen Pflanzen und Unkraut unterscheiden zu können. Die spätere Entwicklung zu dokumentieren ist hilfreich, um zu erkennen, ob die Pflanze zum Beispiel eine Kletterhilfe benötigt.

 

Am schönsten sind natürlich die Blüten, die Du aber nicht bei allen Pflanzen zu sehen bekommst, weil sie zum Beispiel früher geerntet werden müssen. Wenn Du aber Blüten siehst, fotografiere sie ganz nah und bei Sonnenlicht. So fängst Du die Schönheit am Besten ein und kannst Dich lange daran erfreuen.

Ein Herbarium anlegen

Ein Herbarium ist eine Sammlung von getrockneten und gepressten Pflanzen. Du kannst es als Grundlage für das Gartentagebuch verwenden oder es mit den Bildern und Daten kombinieren.

 

Für ein Herbarium sammelst Du einzelne Pflanzen am Besten mit Wurzel. Es können aber auch einzelne Pflanzenteile sein. Lege die Pflanzen einzeln zwischen zwei Blatt Papier oder Zeitung und presse sie, indem Du etwas Schweres, wie zum Beispiel Bücher darauf legst.

Um Schimmelbildung zu vermeiden, solltest Du das Papier alle zwei Tage wechseln.

 

Die getrockneten Pflanzen klebst Du mit Klebeband in Dein Buch und beschriftest sie. In einem richtigen Herbarium ist nicht nur der Pflanzenname verzeichnet, sondern auch die Art und wann und wo die Pflanze entnommen wurde.

 

 

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren. Und vergiss nicht, hier von Deinen Erfahrungen zu erzählen.

 

Lieben Gruß

Andrea

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Die Osterzeit ist nah. Erstelle ein Buch für Dein Kind mit seinem Lieblingsplüschtier. Ein kleines Gedicht liefere ich Dir kostenlos dazu. Mehr ...

 

Du bist schlapp, obwohl die Sonne sich immer mehr zeigt? Dann leidest Du vielleicht unter einem Frühjahrstief. Doch das lässt sich mit verschieden Mitteln bekämpfen. Mehr ...

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Über mich

Mein Name ist Andrea Theile. Ich bin Schriftstellerin der AT-Bücher und Motivations-Coach für Neuautoren. Mehr ...

Newsletter

Sei immer auf dem neuesten Stand und erhalte exklusive Motivationstipps.

Mein neuestes Buch

Noch mehr Motivation findest Du in meiner Facebookgruppe.

Aktuelles

Geld verdienen ohne Umwege, direkt mit der Startseite.

Hier kannst Du mitmachen.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Andrea Theile
Kontakt
Impressum
Rechtliches

E-Mail